| Köln

Von Arbeitsbienchen, Sportskanonen und Leseratten

Der Immobilienmarkt boomt und Personal ist gefragter denn je. In diesem Jahr konnte der Bauträger WvM Immobilien + Projektentwicklung GmbH bereits sechs neue Mitarbeiter für sich gewinnen.

Aufgeschlossen, sympathisch und immer ein Lächeln auf den Lippen: Müssten Kunden und Kollegen Annett Reiff beschreiben, würden ihnen diese drei Eigenschaften als erstes in den Sinn kommen. Das selbsternannte Arbeitsbienchen ist seit 17 Jahren selbstständig in der Immobilienbranche tätig. Seit März dieses Jahres unterstützt sie das Berliner Vertriebsteam der WvM und berät sowie begleitet Kunden beim Kauf ihrer Eigentumswohnung. Am wohlsten fühlt sich die Berlinern, wenn sie beruflich und privat ausgelastet ist. Wenn sich Annett Reiff mal nicht um ihre Kunden kümmert, geht sie gern ins Fitnessstudio, läuft um den Schlachtensee im Berliner Süden oder fährt mit dem Rad ins Umland.

Neu in der Abteilung „Bau + Technik“ sind die Projektassistentin Patricia Manzi und der Baukostenmanager Wassili Mirau. Als Assistentin für die Geschäftsführung und selbstständige Bürodienstleisterin sammelte die 48-jährige Patricia Manzi seit 2005 erste Erfahrungen in der Immobilienbranche. Seit Anfang dieses Jahres unterstützt sie die Projektleiter der WvM in Köln. Unter anderem koordiniert und plant sie Termine, begleitet die Abnahmen des Gemeinschaftseigentums und informiert die Nachbarn über den weiteren Ablauf auf der Baustelle. Disziplin und Ehrgeiz zeichnen sie im Job und auch privat aus. Die gebürtige Rheinländerin ist seit 3,5 Jahren Triathletin und nimmt regelmäßig an Wettkämpfen teil.
In einem Dual-Studium absolvierte Wassili Mirau seine Ausbildung zum Zimmermann und sein Diplomstudium zum Bauingenieur zeitgleich in der Zimmerei Ehlehrs und Fincke GmbH und an der Technischen Hochschule Köln. Nachdem der 34-Jährige den Ausbau der Nord-Süd-Stadtbahn der KVB als Nachtrags- und Vertragsmanager betreute, unterstützte er die Deutsche Bahn beim Projekt „Stuttgart 21“. Anschließend zog es den gebürtigen Russlanddeutschen zurück nach Köln. Bei der WvM kalkuliert der Baukostenmanager seit April die Ankäufe, erstellt die Baukosten und führt Verhandlungen mit den einzelnen Gewerken. In seiner Freizeit spielt er gern Volleyball und liest – besonders angetan haben es ihm die Werke „Sofies Welt“ von Jostein Gaarder und „Die Leiden des jungen Werther“ von Johann Wolfgang von Goethe.

Ebenfalls seit April dieses Jahres unterstützt Alexander Strippgen die WvM in Köln. Als Buchhalter beschäftigt er sich täglich mit Rechnungen, Forderungen und Budgets. Während der gelernte Hotelfachmann vor drei Jahren zwei Hotels verwaltete schulte er zum Finanzbuchhalter um. Da sich der 29-Jährige schon immer für Architektur und Immobilien interessierte, fiel die Wahl nach der Umschulung schnell auf die WvM. Sobald der gebürtige Ostfriese nach Feierabend seine Wohnung betritt, fordern drei Katzen, seine Frau und sein sechsjähriger Sohn seine Aufmerksamkeit.

Auch der Bautrupp wächst: Vladimir Gussev und Andrzej Pietrzak kümmern sich um Abbrüche, übernehmen Malerarbeiten und verlegen Parkett in den Bestandsimmobilien der WvM. Sie starteten als Mini-Jobber und sind seit April dieses Jahres Vollzeit beim Projektentwickler beschäftigt.

Zurück