| Köln

Acht unglaubliche Köpfe

Der Bauträger WvM Immobilien + Projektentwicklung GmbH gewinnt in der zweiten Jahreshälfte unterschiedliche Experten für das Kölner und Berliner Team dazu. Seit Juli 2018 stellte der Projektentwickler acht neue Mitarbeiter ein. Die Zugänge im Schnelldurchlauf:

Im Bereich „Planung + Entwicklung“ freuen sich gleich zwei Standorte über Zuwachs. Im Berliner Büro koordiniert der Stadtplaner Stefan Schiene seit Juli die externen Architekten und beschäftigt sich mit dem Baurecht verschiedener Projekte. Vor seiner Zeit bei der WvM arbeitete der 54-Jährige im Stadtplanungsbüro und als selbstständiger Architekt. Aufgewachsen ist der Vater einer 16-jährigen Tochter in Düsseldorf – bis es ihn 1988 nach Berlin zog. In seiner Freizeit werkelt Stefan Schiene an seinem alten Haus, schraubt an Autos herum oder fährt mit seiner BMW ins Riesengebirge. Seit Oktober wird er bei der WvM von Dominik Stöckl unterstützt. Der gebürtige Franke studierte Architektur in Konstanz und Frankfurt am Main. Nach seinem Studium arbeitete er zwei Jahre in einem Architekturbüro in Freiburg, anschließend verschlug es ihn nach Berlin. Vor einem Jahr hat er das berufsbegleitende Studium Real Estate Management angefangen. Der 33-Jährige wohnt in Tempelhof und dreht auf dem ehemaligen Flughafengelände gerne ein paar Runden mit seinen Inline-Skates oder schlendert mit seiner Freundin durch die Berliner Museen. Das Kölner Pendant zu Stefan Schiene und Dominik Stöckl ist Fabian Greiff. Er koordiniert Architekten und Fachingenieure und steuert die Planung der Kölner Bauvorhaben bis zur Leistungsphase fünf. Nach seinem Architekturstudium in Berlin zog der 39-Jährige nach Köln und startete im Architekturbüro ASTOC. Zwischendurch lebte er mit seiner Frau für drei Jahre in Argentinien und plante verschiedene Bauvorhaben in Buenos Aires. Nach der Geburt seines ersten Sohnes zog es die Familie wieder zurück nach Köln. Nach weiteren vier Jahren bei ASTOC wechselte Fabian Greiff im September 2018 in die Planungsabteilung der WvM.

Sobald die Baugenehmigung eines Projektes vorliegt, übernimmt ein Projektleiter aus der Abteilung „Bau + Technik“ die Verantwortung für das Bauvorhaben. Seit September dieses Jahres unterstützt Torsten Rollar das Kölner Team und betreut das Objekt bis zur Schlüsselübergabe. Er plant das Budget, steuert die Baustellenteams und koordiniert das Mängelmanagement bis zur Abnahme. Erfahrungen sammelte der Architekt bereits in verschiedenen Unternehmen, die sich auf den Industrie-, Gewerbebau und Retail spezialisierten sowie in einem Architekturbüro, dessen Schwerpunkt der Bau von Luxusimmobilien ist. Der 49-jährige Kölner liebt die Berge im Sommer wie im Winter und reist wann immer es möglich ist mit seiner Familie ins Gebirge.

Auch bei der Kundenbetreuung in Köln gibt es Unterstützung. Heike Autermann und Marion Wagenblast stehen den Erwerbern ab dem Wohnungskauf bis zur Übergabe zur Seite. Die beiden erfüllen bei Bedarf Sonderwünsche, behalten den Zeitplan im Blick und stehen den Kunden bei Fragen Rede und Antwort. Als Architektin arbeitete Heike Autermann bereits einige Jahre in verschiedenen Architekturbüros und absolvierte nebenbei ein Aufbaustudium an der Kunstakademie in Düsseldorf und in Wuppertal. Zwischendurch übernahm sie für zwei Jahre die Sonderwunschbetreuung in einer Kölner Niederlassung eines Schweizer Unternehmens und verliebte sich in die Arbeit als Kundenbetreuerin. Ihre Freizeit verbringt sie gerne mit ihren beiden Töchtern, im Garten oder beim Sport. Jeden Tag radelt sie von Köln-Holweide in das Büro am Sachsenring. Auch Marion Wagenblast ist gerne aktiv. Sie fährt regelmäßig mit Freunden Rad und spielt zweimal wöchentlich in einer Hobbymannschaft Badminton. Ihre berufliche Laufbahn begann die gelernte Bauzeichnerin in der Stadtverwaltung Neckarsulm in Baden-Württemberg. Dort kümmerte sie sich um die Instandsetzung von Kindertagesstätten und Wohn- sowie Gewerbeimmobilien. Nach ihrer Fortbildung zur Bautechnikerin tobte sich die gebürtige Rheinländerin im Bereich Innenarchitektur aus. Sie plante unter anderem Praxisumbauten, Bäder und designte Möbel. Anschließend absolvierte sie einen Lehrgang zur staatlich geprüften Immobilientechnikerin und kehrte als Objektbetreuerin ins Rheinland zurück.

In der Finanzabteilung prüft seit Oktober ein weiteres Augenpaar die Rechnungen der WvM. Sandra Faßbender unterstützt die Kreditoren und Debitoren als Buchhalterin und wickelt unter anderem die Zahlläufe ab. Bevor die gelernte Bürokauffrau zur WvM kam, arbeitete sie knapp acht Jahre bei einem Finanzdienstleister. Strukturen und Ordnung sind ihr sowohl im Job als auch in ihrem Privatleben wichtig. Die 29-jährige Kölnerin plant ihre Einkäufe, Finanzen und Urlaube gerne in Excel-Listen. London hat es ihr bisher am meisten angetan. Sie besuchte die Stadt bereits 20 Mal.

Als neuen Auszubildenden begrüßte die WvM Tim Heldmann Anfang August. Für drei Jahre absolviert der 19-Jährige seine Ausbildung zum Immobilienkaufmann bei dem Projektentwickler in Köln. Seine Schwerpunkte sind das Bauprojektmanagement und Gebäudemanagement. Nach Feierabend verfolgt er die Intrigen und Machtspiele des Francis „Frank“ Underwood und seiner Frau in der Serie „House of Cards“.

 

Zurück