| Köln

WvM macht die Kölner Schäl Sick schick

Ein neuer Rheinboulevard, ein modernisiertes Messegelände und Pläne für ein urbanes Wohnen im Deutzer Hafen: Die Schäl Sick putzt sich raus. Auch in der Herler Straße in Buchheim – zwischen Deutschordensstraße und dem begrüntem Freiraum „Am Paradies“ – entsteht ein neues Wohnquartier mit rund 230 Wohnungen, einer Kindertagesstätte und Tiefgaragen.

Die WvM Immobilien + Projektentwicklung GmbH errichtet auf 17.000 Quadratmetern Eigentums-/Mietwohnungen und geförderten Wohnraum. Verbunden werden die drei Baufelder durch Grünflächen, einem öffentlichen Spielplatz und einem Quartiersplatz. Der städtebauliche Entwurf stammt vom Kölner Architekturbüro 3pass. „Wir haben schon viele Projekte in Köln realisiert und freuen uns, nun die rechtsrheinische Stadtentwicklung mitgestalten und dringend benötigten Wohnraum schaffen zu können“, sagt Martin Koll, Geschäftsführer der WvM.

Bürger informieren sich bei Infoveranstaltung

Gemäß des Baugesetzbuches plant die WvM das Projekt unter Beteiligung der Öffentlichkeit und Behörden. Dafür lud Bezirksbürgermeister Norbert Fuchs alle Bürger und Interessenten am 29. September 2016 zu einer Infoveranstaltung ein. Vertreter der Verwaltung und Investoren stellten das Projekt vor und beantworteten Fragen der Teilnehmer. Unter anderem erklärten sie die geplante Verkehrsführung rund um die autofreie Zone. „Unser Vorhaben kommt gut bei den benachbarten Bewohnern an“, spiegelt Martin Koll die Veranstaltung wider. „Viele sind froh, dass sich auf dem Gelände etwas tut.“ Sobald alle Anmerkungen der Bürger und Behörden in den Bebauungsplan integriert sind, liegt dieser für einen Monat öffentlich in der Stadtverwaltung Köln aus. In dieser Zeit kann jeder seine Stellungnahme einreichen, über die der Rat der Stadt Köln vor dem Satzungsbeschluss entscheidet. Der Baubeginn und die Vermarktung sind für Mitte 2018 geplant.

Zurück