| Köln

Scheck statt Gebäck

Mit schnellen Schritten huscht Marketingleiter Steffen Hermann auf die Eingangstür des Kinderschutz-Zentrums in Köln-Bayenthal zu. Statt eines Sacks, gefüllt mit Schokolade, Plätzchen und Mandarinen, hält er einen Scheck aus Pappe in seiner rechten Hand. Zum Nikolaus besucht er Geschäftsführerin Barbara Zaabe, um ihr die Spende in Höhe von 5.000 Euro zu überreichen und sich die Einrichtung anzuschauen. Mit dem Geld finanziert die WvM Immobilien + Projektentwicklung GmbH zwei Therapieplätze für misshandelte oder vernachlässigte Kinder im nächsten Jahr.
Seit 14 Jahren unterstützt der Kölner Bauträger regelmäßig verschiedene Projekte des Kinderschutzbundes. Insgesamt spendete er bereits über 35.000 Euro für unterschiedliche Hilfsangebote. „Wir freuen uns sehr über die so dringend benötigte Unterstützung“, sagt Barbara Zaabe. „In diesem Bereich sind wir dringend auf Spenden angewiesen, um dem Bedarf an therapeutischer Förderung für Kinder und Jugendliche nachkommen zu können.“

Zurück