| Köln

Hoch sollen wir leben

Über 3.500 gebaute Wohnungen, mehr als 100 Mitarbeiter und drei Immobilienawards im Schrank: Der größte inhabergeführte Bauträger in Köln feiert am 29. Mai 2017 seinen 25. Geburtstag. Als Wolfgang von Moers die WvM Immobilien + Projektentwicklung GmbH gründete, baute er mit einem kleinen Team Dachgeschosse in Köln aus. Später erweiterte die WvM ihr Leistungsspektrum und realisiert bis heute neue Eigentumswohnungen, stockt Bestandsimmobilien auf und saniert bestehende Wohnungen. Im Laufe der Jahre nahm die Größe der Projekte immer mehr zu. So umfasst das aktuelle Bauvorhaben am Butzweilerhof zehn Mehrfamilienhäuser mit insgesamt 217 Neubauwohnungen. „Ich bin stolz, seit 25 Jahren Wohnraum und Arbeitsplätze zu schaffen“, sagt Wolfgang von Moers, geschäftsführender Gesellschafter. „Unser Ziel für die Zukunft: noch weiter wachsen und viele Bauvorhaben umsetzen, denn Wohnungen sind in deutschen Großstädten Mangelware.“
Seinen Erfolg teilt das Unternehmen seit über 20 Jahren mit Hilfsorganisationen und Sportvereinen in Köln und Umgebung. Mittlerweile spendet die WvM mit ihrer Initiative „Gemeinsam stark für Kölner Kinder“ 300.000 Euro jährlich an verschiedene Institutionen und Stiftungen, die sich vorrangig um benachteiligte und kranke Kinder in Köln kümmern. Zusätzlich sponsert der Bauträger den Eishockeyclub Kölner Haie, die Footballmannschaft Cologne Crocodiles und den Handballverein Refrath Hand.
    
Neue Herausforderungen warten
Nach vielen erfolgreichen Projekten – wie der Aufstockung und Sanierung des Ringturms am Ebertplatz und der Parkhausaufstockung am Friesenplatz – stellt sich der Kölner Bauträger auch zukünftig großen Bauvorhaben. Besonders die Schäl Sick gestaltet die WvM aktiv mit. Zum einen entwickelt das Team ca. 230 Wohnungen auf über 17.000 Quadratmetern auf dem Lindgens-Areal in Köln-Mühlheim und zum anderen ca. 200 Wohnungen in Köln-Buchheim.
Architektonisch kniffelig wird es für das Unternehmen in Köln-Braunsfeld. Am Clarenbachplatz plant der Bauträger ein neues Wohnquartier, für das er in der Nähe liegende Gleise abpuffert sowie die Schienen für den Güterverkehr über- und unterbaut.
Ebenso verwirklicht die WvM erstmalig ein Wohnquartier in Düsseldorf und baut seine Niederlassung in Berlin weiter aus. Bisher sind fünf Projekte in Deutschlands Hauptstadt in der Planung. „Die Nachfrage in Berlin ist groß und Bauplätze sind vorhanden“, erklärt Wolfgang von Moers die Expansion. „Unserer Heimat bleiben wir aber natürlich treu, denn auch in Köln und der Umgebung warten noch spannende Bauvorhaben auf uns.“

Zurück