| Köln

Start vertagt

Der für den 24. Juli geplante Baustart für das Wohnprojekt am Clarenbachplatz verzögert sich bis voraussichtlich Anfang des Jahres 2018 aufgrund nachträglich erhobenen Klärungsbedarfs der Bezirksregierung Köln.

Nachdem die Stadt Köln am 08.08.2017 die Baugenehmigung erteilt hatte und somit Baurecht besteht, hat die Bezirksregierung Köln am 17. August 2017 nachträglich genehmigungsrechtlichen Klärungsbedarf in Bezug auf die Umbettung der Gleisanlagen angemeldet. Dieser bezieht sich insbesondere auf rechtliche Fragen in Zusammenhang mit der Schwingungsreduzierung der Bahngleise, die überbaut werden.

Die Projektpartner WvM Immobilien + Projektentwicklung GmbH und Friedrich Wassermann Bauunternehmung für Hoch- & Tiefbauten GmbH & Co. KG bedauern sehr, dass der Klärungsbedarf erst nach Erteilen der Baugenehmigung und kurz vor dem intensiv vorbereiteten Baustart erhoben wurde. Sie gehen aber fest davon aus, dass die offenen Fragen der Bezirksregierung einvernehmlich kurzfristig geklärt werden können.
Vor dem Hintergrund der Verzögerung haben sich die Projektpartner entschieden, die Fläche bis zum Baustart zum Parken freizugeben. Sie weisen jedoch ausdrücklich darauf hin, dass sie keinerlei Haftung für jegliche Form der Flächennutzung übernehmen. Die vorläufigen Standorte für den Wochenmarkt, die von den Braunsfelder Bürgern sehr gut angenommen werden, bleiben weiterhin bestehen.

Das Neubauprojekt am Clarenbachplatz umfasst drei Baukörper mit 600 Quadratmetern gewerblicher Nutzfläche sowie 67 Eigentumswohnungen vom 1-Zimmer-Appartment bis zur 4-Zimmer-Wohnung. Penthouse-Wohnungen sind ebenso geplant. Interessenten können sich bereits vor Verkaufsbeginn online unter www.clarenbachplatz.koeln vormerken lassen.

Zurück